Die Autobahn des Todes in Bolivien


Es befindet sich in Bolivien und ist eine der gefährlichsten Verkehrswege auf dem Planeten Erde. Dies zeigt die unglaubliche und tödliche Anzahl von tödliche Unfälle die in den letzten Jahren auf dieser Straße aufgetreten sind und die leider weiterhin auftreten (ja, in geringerer Anzahl).

Es ist die Autobahn, die die Hauptstadt Boliviens verbindet. La Pazmit der Region von die Yungasim Nordosten des Landes. 80 Kilometer von extremem Risiko, die den Namen des Highway of Death mehr als angemessen erhalten haben.

Für riskante Fahrer


Es ist eine der gefährlichsten Straßen der Welt und leider sehr berühmt aufgrund der Anzahl der Unfälle, die sich bis vor kurzem jedes Jahr ereigneten (mehr als 200 Unfälle pro Jahr mit fast hundert Todesfällen) Durchschnitt). Es ist eine der wenigen Straßen, obwohl es genauer wäre, von einer Straße zu sprechen, die La Paz mit dem Amazonas-Dschungel im Norden Boliviens verbindet. Es wurde eingebaut die 1930er Jahre und heute geht es genauso weiter wie damals (naja, natürlich schlechter), mit einer einzigen Spur, die an vielen Stellen nicht breiter als drei Meter ist und ohne Barrieren jeglicher Art, die Fahrzeuge vor dem Herunterfallen der hoch aufragenden Abgründe schützen, die die Route säumen.

Als ob all dies nicht genug wäre, ist das Übliche in der Gegend, dass es regnet und es Nebel gibt und schlechtes Wetter, womit das Fahren auf dieser Straße fast zum Selbstmord wird, da die Sichtverhältnisse fast gleich Null sind. Der Death Highway startet in La Paz und steigt zu einem Ort namens „La Cumbre“ (4.650 Meter über dem Meeresspiegel) an. In etwa 64 km fällt er nicht weniger als 3.600 Meter ab. steiler Hangund der Abgrund, der an ihn grenzt (ein freier Fall von nicht weniger als 800 Metern an vielen Stellen auf dem Weg), machen die Reise äußerst gefährlich.

Seit 2006 gibt es eine viel weniger gefährliche alternative Autobahn, weshalb die meisten, die die Todesstraße befahren, heute von ihrer makabren Geschichte und ihrer Gefährlichkeit angezogen werden. Es gibt mehrere Unternehmen, die organisieren Radwege riskante Fahrer auf dem Mountainbike.

Bus stürzt in Bolivien 50 Meter in die Schlucht (Fahrer stirbt) (Kann 2021)


  • Straßen, Erfahrungen
  • 1,230