Monumentale Cáceres


Das Hotel liegt nördlich der Gemeinde Extremadura Cáceres begrenzt den Westen mit Portugal und ist eine der spanischen Städte, die sich durch eine der Städte auszeichnet Historische Sets am vollständigsten in der Welt. Diese Tatsache führte dazu, dass es deklariert wurde Welterbe y Drittes Monumentalensemble in Europa, zusätzlich zur Integration in die touristischen Routen der Jüdische Viertel und die Silberne Route.

Kurze historische Anmerkung

Seine lange Geschichte reicht zurück bis Oberes Paläolithikummacht mehr als 20.000 Jahre. Dies wird durch Gemälde bestätigt, die in der Maltravieso-Höhle, südlich des Stadtgebiets der Stadt. Auch die Höhlen der Kaninchen und die Santa A Höhlenna, sie haben Daten über die Jungsteinzeit enthüllt.


Ebenso haben Keltiberianer, Römer und Westgoten einen Eindruck hinterlassen, der heute durch zahlreiche Erkenntnisse aufgedeckt wurde. Im Gegenteil, die Überreste späterer Kulturen sind sehr selten, was uns zu einer Aufgabe der Stadt bis zum 12. Jahrhundert veranlasst. Von diesem Datum an bauten die Araber alle Befestigungen und Mauern wieder auf, basierend auf denen, die bereits aus der Römerzeit existierten.

Ein Großteil der stattlichen Architektur, die heute erhalten ist, wurde nach der Rückeroberung geschaffen und erlebte ihre maximale Pracht von der XV Jahrhundert. Schauen wir uns das verschwenderische Erbe genauer an architektonisch:


Kloster von San Francisco. Erbaut am Ende des 15. Jahrhunderts und mischt den Stil der Gotik und der Renaissance.


Golfines de Arriba Palace. Es gehörte der Familie Golfines und wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts gebaut. Es ist ein starkes Haus mit Türmen in den Ecken.

Palast von Las Veletas. Dieses Gebäude ist derzeit Sitz des Provinzmuseums und steht auf den Überresten des alten muslimischen Alcázar (XII-XIII Jahrhundert). Aus dem gesamten Komplex sticht die bis heute erhaltene Zisterne hervor.

Mayoralgo Palast. Eines der bedeutendsten Gebäude in der Altstadt von Cáceres, da es mittelalterliche und Renaissance-Elemente vereint. Es stammt aus dem Jahr 1.430 und das Familienwappen ist noch an seiner Fassade erhalten.

Religiöse Architektur:


- Kirche von San Juan (ss. XII-XV), gotisch.
- Kirche Santa Maria (XV und XVI) Romanischer Übergang zur Gotik mit einigen Elementen der Renaissance.
- Kirche von Santiago, romanisch gebaut, im s umgewandelt. XVI. Es hat ein Hauptaltarbild von 1.557.
- Kirche San Mateo (s. XIV) und Einsiedelei der Virgen de la Montaña (s. XVII) mit einem Altarbild von J. Churriguera.
- Eremitage des Berges zu Ehren seiner Schutzpatronin, der Jungfrau des Berges.
- Kloster von San Pablo.
- Eremitage von La Paz.
- San Francisco Javier Church.

Zivilarchitektur:

- Los Caballos Palace, aktuelles Museum für zeitgenössische Kunst.
- Palast von Los Golfines de Abajo
- Los Perero Haus.
- Las Cigüeñas Haus
- Godoy Palace
- Los Espadero Pizarro, bekannt als «Casa del Mono».
- Moctezuma-Palast
- Bischofspalast
- Palast des Comendador de Alcuescar, aktueller Parador Nacional de Cáceres.
- Provinzpalast Diputación de Cáceres.
- San Antonio Viertel, beliebtes Viertel mit Details der arabischen Architektur (Casa Almohade).


Natur

Naturpark Monfragüe, maximaler Exponent der mediterranen Vegetation und Fauna.
Hell's Throat, erklärte ein Naturschutzgebiet für seine große Bedeutung für die Fauna und seine außergewöhnliche Flora.
- Llanos de Cáceresmit der Population geschützter Vögel der Iberischen Halbinsel.
Die Barruecos, erklärte ein Naturdenkmal für seine merkwürdigen Felsvorsprünge.

Cáceres - A true Spain experience (April 2024)


  • 1,230