Mont Saint-Michel, Wunder des Westens


Für seine spektakuläre Architektur und seine Bucht, Mont Saint-Michel ist eine touristische Referenz für geworden Normandiesowie einer der frühesten von Frankreich. Sein Name ist auf die außergewöhnliche Abtei zurückzuführen, die dem Erzengel Saint Michel geweiht ist und sich auf einem felsigen Felsen auf einer Insel in der Mündung befindet, die an ihrer Mündung den Fluss Couesnon bildet.

Seit 1979 ist die Mont Saint-Michel und seine Bucht sind Teil der Unesco-Weltkulturerbe. Auch die zahlreichen Gebäude des Ortes, die als historische Denkmäler eingestuft wurden.


Ein weiteres Element, das zum spektakulär des Satzes sind Gezeiten, das zu anderen Zeiten den Berg in eine uneinnehmbare Festung verwandelte. Derzeit ist der Zugang zur Abtei über eine Straße gewährleistet, die bis zur Basis des Felsens führt, da sie jahrhundertelang nur zu Fuß erreichbar war, wenn die Flut niedrig war, und auf dem Seeweg, wenn sie hoch war.


Die Herkunft Die heutige Abtei stammt aus dem 8. bis 9. Jahrhundert, obwohl die Vergangenheit der Region bis in die keltische Zeit zurückreicht, als sich einige Stämme dem Berg näherten, um ihn anzubeten druidisch. Während der MittelalterWie Rom und Santiago de Compostela war es eines der Zentren von Pilgerfahrt am wichtigsten im Westen. Zur Zeit der Revolution wurde es als Gefängnis genutzt und Ende des 19. Jahrhunderts begannen die Restaurierungsarbeiten.


In der kleinen mittelalterlichen Stadt am Mont Saint-Michel finden Sie Häuser und Geschäfte aus dem 15. und 16. Jahrhundert, eine Zugbrücke, die dem Heiligen Peter aus dem 15. Jahrhundert gewidmete Kirche und die große Treppe zur Abtei namens du Grand Ich habe mich erniedrigt.

Aus irgendeinem Grund erhält dieser emblematische Ort mehr als 3 Millionen von Besuchern zwischen Pilgern und Touristen.

Entstehung eines neuen Ozeans // HD Doku 2018 (Kann 2024)


  • Welterbe
  • 1,230